• Die Fairtrade-AG der RSE

  • Im Schuljahr 2014/2015 wurde an der RS Erolzheim eine Fairtrade-AG gegründet mit der Zielsetzung, dass sich die Schüler/innen mit den Grundsätzen des fairen Handels auseinandersetzen und Fairtrade an der Schule und in der Gemeinde bekannt machen.

    Fairer Handel (englisch fair trade) ist eine Strategie zur Linderung der Armut und zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung, die dadurch erreicht werden sollen, dass für landwirtschaftliche Erzeugnisse, Produkte des traditionellen Handwerks und der Industrie ein gerechter Preis bezahlt wird.

    Bauern, Handwerkern und Industriearbeitern, die wirtschaftlich benachteiligt oder vom bestehenden Handelssystem an den Rand gedrängt werden, wird für ihre Produkte von Fair-Trade-Organisationen ein fairer Preis bezahlt, mit dem sie ihre Produktionskosten decken und ihre Existenz sichern können.

    Seit der Gründung der Fairtrade-AG wurden schon verschiedene Aktionen durchgeführt, wie z.B. der Verkauf von fairen Halloweenmuffins oder von fairen Artikeln auf dem Nikolausmarkt.  Eine beliebte Aktion bei den Fünftklässlern ist die Suche nach fairen Ostereiern. Auch die fairen Mango-Shakes werden von den Schülern/innen gerne gekauft.

    Anfang des Schuljahres wurde das Schulteam „Fair Monkeys“ gegründet, das dafür gesorgt hat, dass das Thema fairer Handel auch in den Unterricht der Klassenstufen 5 und 7 integriert wird.

    Am 9. Dezember 2016 haben wir es geschafft: In einer Feierstunde haben wir das Fairtrade-School-Siegel überreicht bekommen!
    Herzlichen Glückwunsch an alle fleißigen Helfer!


    Deshalb haben wir uns bei der Kampagne “Fairtrade-Schools” beworben. Hier können unsere Schritte und Aktionen bis zur Zielerreichung nachgelesen werden.